Solstitium: Der nächste Salon

Liebe Salonisten,

es ist mal wieder soweit. Am 21.06. ab 11 Uhr findet wieder ein Salon statt. Also gerade pünktlich zum Sommerbeginn. Um den Sommer auch so richtig zu genießen können, ist dieser Salon als Picknick im Grünen mit Lesung und Gitarrenmusik angedacht.

Das Motto des Salons ist diesmal „Solstitium“, die Sonnwende.

Es dreht sich diesmal alles um das Thema Sommer, Sonne, Hitze, Feuer, Brand, ergänzend dazu Feuer- und Sonnenkulte.

Musikalische Empfehlungen: Flamma Flamma von Nicolas Lens, Danse du Feu aus dem Album“Odes“ von Vangelis zusammen mit Irene Pappas produziert, Strawinskys Ballett Der Feuervogel

Buchtipps: Sunbird aus der Kurzgeschichten-Sammlung „Fragile Things“ (Neil Gaiman, Phoenix-Geschichte), die Geschichte über ein Zimmer, das zugleich eine Wüste ist aus der Sammlung „Der Spiegel im Spiegel“ (Michael Ende), natürlich Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“.

Bildende Kunst: Manets Picknick im Grünen (unseres wird wohl züchtiger ablaufen), Seurats Badestelle in Asnières, Arcimboldos Feuer und Sommer, Van Goghs Sonnenblumen, dazu passen auch die zwei Flammenfrauen „Sarah“ und „Johanna„, zwei Tonskulpturen von Charlotte Seidl im Auer-Welsbach-Park, wo auch das Picknick statt finden wird.

Solstitium-Salonpicknick

Wann: am 21.06.09 ab 11 Uhr

Wo: im Auer-Welsbach-Park im 15. auf der Wildnisfläche (bei Regen in der Rauchfangkehrergasse)

Wie: sommerlich bekleidet, mit guter Stimmung und schönen Beiträgen

In den nächsten Tagen könnt ihr im Kommentar immer wieder Empfehlungen bzw. Assoziationen zu dem Thema finden, ihr seid auch eingeladen, eigene Anregungen zum Eintrag zu posten.

Vielen Dank und bis bald,

eure Elisa

3 Antworten auf „Solstitium: Der nächste Salon“

  1. Zum Sommernachtstraum:

    Benjamin Britten hat übrigens aus dem Shakespeare-Stück eine Oper gemacht – eine interessante Inszenierung war vor einigen Jahren in der Volksoper zu sehen, mit einem eindrucksvollen Bühnenbild und farbenprächtigen, schrägen Kostümen. Die Sprechrolle des Puck wurde damals von Karl Markovics gespielt (sehr witzig und pointiert), dieses Jahr war Ruth Brauer-Kvam in der gleichen Rolle zu sehen – interessante Besetzung, hm?
    Besonders gut gefallen hat mit Stanley Tucci in der Rolle des Robin Goodfellow im Film, der 1999 erschien.
    Da fällt mir ein, dass noch immer mein „Titania und Oberon“-FotoShooting ausständig ist….

  2. Sonnenwende:

    Mir fällt das Buch „im Wendekreis des Krebses“ von Henry Miller ein. Dieses Buch lässt keinen Stein auf dem anderen. Es wischt all die Fassaden der Gesellschaft weg zeigt (ziemlich unverblümt) das versteckte Triebhafte im Menschsein. Gibt auch „im Wendekreis des STeinbocks“ als Fortsetzung.

    Und ich bin exakt zw. südlichen Wendekreis und Äquator geboren…..was immer mensch da hineininterpretieren möchte….:-)

  3. Zum Thema Sommernachtstraum wären auch die Bilder Johann Heinrichs Füssli erwähnenswert – „Titania und der eselköpfige Weber Zettel“ oder auch Landseers Version dieses Themas. Süß ist Reynolds Version von Puck – der an einen frechen Jesusknaben erinnern läßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.