Pfefferminz-Eistee alla Casa Stella

Der Sommer naht, die Temperaturen steigen – auch wenn jetzt gerade draußen der Wind weht und durch die Gassen und Hinterhöfe weht.  Den letzten Sommer habe ich ja hochschwanger in Piemont in Italien verbracht. Im Garten unseres Häuschen – der Casa Stella – welches wir dort bewohnten, wucherte die Pfefferminze nur so. Das nahm ich zum Anlaß, meine eigene Eistee-Mischung zu kreieren.

Hier das Rezept:

Zutaten

  • 2 Handvoll getrocknete Pfefferminze
  • 2 EL Grüner Tee
  • 1 Stk. Ingwerwurzel (ca. 2 cm)
  • 1 Zitrone (mit unbehandelter Schale)
  • 2-3 EL Honig nach Bedarf
  • Einige Blätter frischer Minze zum Servieren

Zubereitung

Pfefferminzblätter und grünen Tee mit je 1 l heißem Wasser aufgießen (Grüntee bitte nicht mit kochendem Wasser aufgießen!)
Pfefferminze ca. 10 Minuten, Grüntee in etwa 5 Minuten ziehen lassen, abseihen.
Beide Flüßigkeiten in eine Karaffe umgießen.
Die geschälte und fein geschnittene Ingwerwurzel beimengen.
Zitrone pressen und Saft sowie Schale dem Tee hinzu fügen.
Mit Honig süßen.
Kühl stellen.
Vor dem Servieren Ingwer und Zitronenschale abseihen und mit frischer Minze garnieren.

Laßt euch die Erfrischung munden!

Das 22. Fenster – Very British

Der 22. Dezember ist für mich der Ehrentag einer besonderen Autorin und da die Weihnachtszeit vor allem den Kindern gehört, finde ich passt sie hier gut her. Am 22. Dezember vor 65 Jahren verstarb die bekannte Kinderbuchautorin und Illustatorin Beatrix Potter, die mit ihren liebevoll gezeichneten Büchern wie „The Tale of Peter Rabbit“ und „Benjamin Bunny“ die Kinderbuchlandschaft für Generationen prägte. Da ihre Eltern viel unterwegs waren und Beatrix von einer Gouvernante erzogen wurde, war sie sehr oft einsam. In den Mittelpunkt ihres jungen Lebens rückten somit ihre Haustiere, die auch in zahlreichen ihrer Geschichten auftauchen, so gab es Peter Rabbit und Benjamin Bouncer wirklich.

„Das 22. Fenster – Very British“ weiterlesen

Energiebällchen

nach einem Rezept aus dem Buch von Petra Skibbe „Ayurvedisches Handbuch für Frauen“. Diese Bällchen schenkten Sean und mir in der Wochenbettzeit viel Energie und Genuss.

Zutaten

  • 1/4 TL Zimt
  • 50g   Datteln
  • 100g Butter
  • 200g Honig
  • 2 EL Ahornsirup
  • 100ml Milch, Obers oder Apfelsaft (Sean verwendet immer Schlagobers)
  • 250g Dinkelflocken
  • 75g Gersten-oder Haferflocken
  • 50g geschälte Mandeln
  • 4 EL Carob (schwer zu bekommen, man kann aber laut Sean auch 2 EL Kakao verwenden!)
  • 1 TL gemahlene Bourbonvanille

Zubereitung

Die Flocken fein mahlen, mit Mandeln, Caro, Vanille und Zimt mischen.
Datteln waschen (bei getrockneten erübrigt sich das), entkernen und feinhacken.
Honig, Ahornsirup, Datteln, Butterflocken mit den anderen Zutaten verkneten und ruhen lassen.
Die Bällchen schließlich in Kokosflocken wälzen, es sollten sich ine twa 40 Bällchen ausgehen.

Lass es Dir schmecken!

P.S.: Wie lange die Bällchen halten, kann ich Dir nicht sagen, bei uns sind sie immer an einem Tag gegessen 😉

Apfel-Ingwer Dip

Zutaten:

  • 4 Äpfel (sauer, z.B. Boskop)
  • 60g brauner Zucker
  • 2EL Weißwein
  • Tamarindenpaste
  • 1EL Ingwer gerieben
  • Chili

Dauer: 30 min.

Zubereitung:

Zucker, Weißwein und Tamarindenpaste erhitzen bis der Zucker karamelisiert, eventuell leicht mit Wasser strecken. Geschälte und klein geschnittene Äpfel dazumischen und mit Deckel 15 min. köcheln lassen bis die Äpfel völlig weich sind.

Den Ingwer untermengen, mit Chili abschmecken und noch etwas braten und ziehen lassen.